Verbraucherhilfe für Versicherungen e.V.

 

KFZ-Versicherung

    Der Halter eines Fahrzeugs ist verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Grundsätzlich haftet er jedoch für alle Schäden, die durch sein Fahrzeug verursacht werden. Das beinhaltet Sachschäden, also z.B. Reparaturkosten an einem beteiligten Fahrzeug, aber auch Heilkosten und Schmerzensgeld bei Personenschäden oder auch Vermögensschäden, z. B. durch Verdienstausfall. Deshalb empfiehlt sich der Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung mit unbegrenzter Deckung.
    Auf eine günstige Kfz-Versicherung kann man umsteigen ...
    ° ... durch Kündigung des bisherigen Versicherungsvertrages einen Monat vor Hauptfälligkeit (meist 31.12.)
    ° ... ohne besondere Kündigung beim Fahrzeugwechsel
  • ° ... bis 1 Monat nach Zugang einer Beitragsanpassung

    Die Kfz-Haftpflichtversicherung deckt alle Schäden, die

    ° vom Fahrzeughalter oder berechtigten Fahrern verursacht wurden
    ° in Deutschland oder im europäischen Ausland entstanden sind
    Anders als bei der Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Kaskoversicherung nicht gesetzlich vorgeschrieben. Die Kaskoversicherung deckt Schäden am eigenen Fahrzeug. Je nach gewünschtem Leistungsumfang können Sie zwischen der Vollkasko- und der Teilkaskoversicherung wählen.

    Die Teilkaskoversicherung deckt alle Schäden aufgrund von

    ° Brand
    ° Entwendung (Diebstahl)
    ° unmittelbarer Einwirkung von Sturm, Hagel, Blitzschlag,  Überschwemmung
    ° Unfällen mit Wild
    ° Marderbiss
    ° Glasbruch

    Eine Vollkaskoversicherung decken zusätzlich zu den Leistungen der Teilkaskoversicherung Schäden aufgrund von

    ° eigenverschuldeten Unfällen
    ° mutwilligen oder böswilligen Handlungen Dritter
    Die Höhe der Prämie ist abhängig von Fahrzeugtyp, Zulassungsort, Schadenfreiheitsrabatt und anderen Merkmalen, wie z.B. öffentlicher Dienst, sowie von der Höhe der Selbstbeteiligung.